Freitag, 03 November 2017 11:29

Nationales Visum

geschrieben von

Das nationale Visum

Das nationale Visum der Kategorie „D“ wird für bestimmte Personen bewilligt, die in einem Schengen-Staat studieren, arbeiten oder sich dort dauerhaft aufhalten. Das nationale Visum berechtigt zu einer einmaligen Einreise und wird für Personen ausgestellt, die sich für eine bestimmte Zeit zu einem bestimmten Zweck in einem Schengen-Staat aufhalten müssen und danach wieder in ihr Heimatland zurückkehren. In bestimmten Fällen wird auch ein Mehrfachvisum ausgestellt, das den Inhaber zur unbegrenzten Überschreitung der Grenzen dieses Schengen-Staates sowie zum Bereisen des gesamten Schengen-Raums ohne zusätzliche Visumsbestimmungen berechtigt.

Um ein Mehrfachvisum zu erhalten, müssen bestimmte Kriterien erfüllt sein:

  • Ein internationales Studentenprogramm berechtigt zu dem Visum, gültig für höchstens ein Jahr.
  • Ein ausländischer Studierender kann das Visum erhalten, wenn er/sie in einem Schengen-Staat ein vollständiges Studienprogramm beginnt. Das Visum wird ebenfalls für die Dauer eines Jahres erteilt mit der Möglichkeit zur Verlängerung.
  • Das Visum kann aufgrund einer pädagogischen Tätigkeit in einer höheren Einrichtung oder einem Forschungszentrum in einem der Schengen-Staaten für eine Person und deren enge Familienmitglieder ausgestellt werden.
  • Das Visum kann für eine Fachkraft ausgestellt werden, die einen Schengen-Staat aufgrund ihrer Expertise bereist, sei es ein Sportler, Künstler oder eine Person mit einer anderen Form der Expertise mit der Absicht, dieselbe mit anderen zu teilen.
  • Das Visum kann in Ausnahmesituationen, zum Beispiel bei einem krankheitsbedingten Notfall gewährt werden, aufgrund dessen die betroffene Person nicht in der Lage ist, den Schengen-Raum im festgelegten Zeitraum zu verlassen.

Geltungsbereich Nationales Visum

Mit einem nationalem Visum können folgende Länder bereist werden: Österreich, Belgien, Tschechien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Island, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Polen, Portogal, Slowenien, Slowakei, Spanien, Schweden, Schweiz.

Antragsverfahren

Der Visumantrag ist vom Antragsteller grundsätzlich persönlich bei der Auslandsvertretung an seinem Wohnort mit allen erforderlichen Unterlagen einzureichen. Um zeitaufwändige Nachforderungen zu vermeiden, sollten Reisende sich rechtzeitig vor Reisebeginn auf der Internetseite der zuständigen Auslandsvertretung über das Visumverfahren und die bei Beantragung des Visums vorzulegenden Unterlagen informieren.

Das Visumantragsformular erhalten Reisende bei Antragstellung kostenlos von der jeweiligen Auslandsvertretung (in der ortsüblichen Sprachfassung). Die hier abrufbaren Formulare (s. rechts) können ebenfalls bei der zuständigen Auslandsvertretung eingereicht werden. Sie sind jedoch immer im Original in der von der Auslandsvertretung benutzten Sprachversion vorzulegen. Antragsformulare können auch kostenlos von der Internetseite der zuständigen Auslandsvertretung heruntergeladen werden.

Bearbeitungsdauer

Im Regelfall benötigen die Auslandsvertretungen zwischen zwei und zehn Arbeitstagen, um über einen Antrag für ein Visum für einen kurzfristigen Aufenthalt zu entscheiden. Bei einem Antrag für ein Visum, das zu einem längerfristigen Aufenthalt oder zur Arbeitsaufnahme berechtigt, muss mit einer mehrmonatigen Bearbeitungszeit gerechnet werden.

Visumgebühren

Die Visumgebühr beträgt einheitlich für alle Kategorien 60 Euro.

Gelesen 974 mal Letzte Änderung am Sonntag, 03 Juni 2018 18:20
Mehr in dieser Kategorie: « Schengen-Visum Das Schengener Abkommen »